Gottesdienst
Die Feier des sonntäglichen Gottesdienstes steht im Mittelpunkt des Lebens der Immanuel-Gemeinde. Jeden Sonntag kommt die Gemeinde hier zusammen, um Gott zu begegnen und ihn an den Gottesdienstbesuchern handeln zu lassen.

GottesdienstJeder Hauptgottesdienst mit Feier des heiligen Abendmahls beginnt mit einer Beichtfeier. So ist für jeden Einzelnen Gelegenheit, in der Stille auch das vor Gott zu bekennen, was im Leben misslungen ist und Gemeinschaft mit anderen Menschen und mit Gott beschädigt und zerstört hat. Die Vergebung der Sünde wird in den Gottesdiensten in der Regel am Altar unter Auflegung der Hände zugesprochen: „Dir sind deine Sünden vergeben!“

Der Gottesdienst der Immanuel-Gemeinde bewahrt viele bewährte gottesdienstliche Elemente, die seit Jahrhunderten in den christlichen Kirchen ihren Platz haben. Das Hören auf die biblischen Lesungen gehört ebenso dazu wie Gebete und Lieder.

In der Predigt entfaltet der Pastor einen Abschnitt aus der Bibel für das Leben heute. So öffnen sich immer wieder neue Zugänge zu dem, was Gott auch heute zu sagen hat. Manches kommt dabei auch kritisch in den Blick. Vor allem aber wird der Trost, den die Bibel bereit hält, an die Predigthörer weitergegeben. Viele der letzten Predigten finden Sie hier.

Abendmahl_150Der Höhepunkt der Feier des Hauptgottesdienstes ist die Feier des heiligen Abendmahls. Als lutherische Gemeinde glauben und bekennen wir, dass sich uns in, mit und unter den Gaben des gesegneten Brotes und des gesegneten Weins Jesus Christus selbst mit seinem Leib und Blut zur Vergebung der Sünden schenkt. So dürfen die Abendmahlsgäste die größtmögliche Nähe zum Sohn Gottes und untereinander erfahren und im Glauben gestärkt zurück in den Alltag gehen.

Regelmäßig feiert die Immanuel-Gemeinde auch Lektorengottesdienste, in denen Kirchenvorsteher bei Abwesenheit des Pastors den Gottesdienst leiten und eine Predigt verlesen. Auch diese Gottesdienstform ist ein wertvoller Bestandteil des Gemeindelebens.